Wie stellt man sicher, dass man aus einer Brand Identity auch nach 8 Jahren Kreatives schöpft? Wir sind überzeugt: Je weniger Elemente, desto mehr Möglichkeiten. Ein paar Gedanken mit KONTEXTPLAN.

KONTEXTPLAN ist ein Unternehmen für Verkehrsplanung und Strategie. Unsere Zusammenarbeit begann 2008 mit dem Launch der Brand Identity. Nach 8 Jahren und dem Corporate Design Preis 2009 hat sich nicht viel geändert – ausser dass Beständigkeit und Zufriedenheit herrscht. Von allen drei Standorten erhalten wir weiterhin Aufträge für episodische Produkte wie Einladungen zu Informationsveranstaltungen und mehr.

Die Erkenntnis aus der Zusammenarbeit: Will man mit einer Brand Identity eine lange schöpferische Strecke zurücklegen, hilft eine gewisse Voraussicht mit möglichst wenig «Ballast». Damit ist gemeint, dass ein Branding, welches in alle Richtungen funktionieren soll, idealerweise reduziert ist. Die Herausforderung ist es, aus Wenig ein Feuerwerk zu schaffen. Auf diese Weise geben nicht überschüssige Elemente vor, was möglich ist, sondern der Kontext und die eigenen Ideen.

«Kurzfristige Anfragen (bei uns immer der Fall) werden zuverlässig und mit Souplesse erledigt, mit unseren Wünschen stets im Zentrum. Mir hat nie etwas gefehlt.»
– Matthias Reitze, Partner, Leiter Projektentwicklung

Brand Identity ist keine statische Angelegenheit. Jedes Konzept sollte immer zukünftige Bedürfnisse des Kunden mit- und weiterführende Ideen andenken. Wir wissen nie genau, was kommt, doch müssen wir (einsatz)bereit sein. Diese Eigenschaft unterscheidet einen Partner von einer rein ausführenden Agentur.